IT und Netzwerke

In der Informationsgesellschaft spielen IT-Systeme auf Basis von Hochgeschwindigkeitsnetzwerken eine bedeutende Rolle. Grundlagen für interregionale und internationale Kommunikationssysteme bilden das Internet und Internet-Technologien, die den sofortigen Austausch von Informationen über große Entfernungen hinweg ermöglichen, unabhängig von dem geografischen Standort von Internet-Nutzern. Darüber hinaus hat das weltweite Internet eine signifikante Verlagerung weg von den alten eingeschränkten Client-Server- und Punkt-zu-Punkt-Modellen hin zu Anwendungen ermöglicht, die sich die Vorteile von Netzwerktechnologien und -topologien zunutze machen, wie beispielsweise Cloud-Anwendungen und -Services.

Nahezu jeder Mensch, unabhängig von seinem Wissensstand und Beruf, sowie jedes Unternehmen und jede Organisation, unabhängig vom Tätigkeitsfeld und Profil, nutzen IT-Technologien, weil sie Konsumenten von digitalen Informationen sind. Bevor man eine Entscheidung trifft und bestimmte Handlungen ausführt, ist es zunächst erforderlich, die relevanten Informationen zu beschaffen, zu verarbeiten und zu analysieren.

Da sich der Informationsfluss beschleunigt und die Informationsmengen dramatisch steigen, kommt niemand mehr ohne IT aus, insbesondere wenn es um die Speicherung und Echtzeitverarbeitung großer Datenmengen wie Big Data geht. So dringen Computer, Internet und IT in alle Bereiche menschlicher Tätigkeiten ein und verändern deren Wesen, Inhalt und Charakter. Auch die Zahl der IT-Spezialisten wächst stetig weiter.

IT ermöglicht es,

  • Informationsverarbeitung im industriellen und sozialen Bereich zu beschleunigen
  • richtige und optimale Entscheidungen zu treffen
  • langweilige, monotone und routinemäßige Tätigkeiten auf Computer zu übertragen
  • anspruchsvolle intelligente Systeme wie IoT, Smarthome und SmartCity aufzubauen
  • herkömmliche Geräte, Maschinen und Technologien mit neuen Fähigkeiten, Features und interessanten Anwendungen auszustatten, wie beispielsweise selbstfahrende Autos

IT und Online-Lernen

Die Fähigkeit, moderne Informationstechnologien anzuwenden, wird zu einem der Hauptbestandteile der Berufsausbildung eines jeden Spezialisten. Die Informatisierung der Ausbildungsprozesse auf der Grundlage flexibler Kollaborationstools für Team- und Zusammenarbeit beim Online-Lernen ist eine der Prioritäten der modernen Gesellschaft, besonders wenn man die Einschränkungen und Schwierigkeiten eines Präsenzunterrichts berücksichtigt, die durch die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie entstanden sind.

Der Prozess der Ausstattung der Bildungssphäre mit der Methodik und Praxis der Entwicklung und optimalen Nutzung von IT-basierten Lehrplänen erfordert eine Neuorientierung der psycho-pädagogischen Ziele der Bildung und die Einbeziehung technologischer und multimedialer Möglichkeiten des Internets für eine effektive Präsentation und Kontrolle des Lernens von neuem Unterrichtsmaterial.

Ein IT-gestützter Online-Lernprozess kann

  • die Qualität des Lernens durch den Einsatz von IT, Datenbanken, virtueller Realität, Multimedia und Netzwerktechnologien verbessern
  • die Unterrichtsmethoden verbessern und erweitern
  • hocheffiziente IT-Schulungssysteme fördern
  • das intellektuelle Potenzial und das Selbstmanagement des Lernenden entwickeln
  • die Fähigkeit fördern, sich selbstständig Wissen anzueignen
  • die Fähigkeiten im Umgang mit IT-Technologien erweitern
  • computergestützte Testverfahren zur automatisierten Prüfung und Bewertung des Wissensstandes von Studierenden einsetzen

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.